Kap Breton begrüsst Sie

Cape Breton Welcomes You


Bienvenue chez nous à Cap Breton (Ile Royale)

        BS00811_.wmf (3918 bytes)




Willkommensgruss des Genies und Erfinders des ersten Telefonsystems

Ich bin um den ganzen Globus gereist. Ich sah
die kanadischen und amerikanischen Rocky
Mountains, die Anden und die Alpen sowie
das schottische Hochland; aber die bezau-
bernde Schönheit Kap Bretons übertrifft alles

Alexander Graham Bell




Wir begrüssen Sie auch heute herzlichst und wünschen uns,dass Sie sich von unserm Land
wie Alex ein Leben lang angezogen fühlen !


Liebe Gäste,

Kap Breton hat Alexander Graham Bell beeindruckt wie seither auch Millionen von Besuchern. Unsere Insel bezaubert durch ihre Schönheit und ihre natürliche Szenerie wie auch durch ihre Geschichte. Es wird gesagt, dass wir hier mehr Sehenswürdigkeiten, Naturschönheiten, Bauten und Anlagen haben als irgendwo sonst in Kanada. Die natürliche, herzliche Gastfreundschaft mit der Sie bei uns aufgenommen werden, wird Sie unser Kap Breton nicht mehr vergessen lassen. Viele kehren immer wieder zurück oder lassen sich hier nieder.

Kuliniarisches:

Die Atlantikprovinzen Newfoundland, New Brunswick, Prince Edward Island und Nova Scotia sind bekannt für ihre Fisch- und Gemüsegerichte sowie See- und Süsswasserfisch, Muscheln und Hummer. Eine besondere Delikatesse sind "Fiddlehead Greens" (eine Art Farngemüse) und gegrillter Hummer.

Wir freuen uns, wenn Sie sich die Zeit nehmen Ihre Ferien bei uns in Kap Breton zu verbringen.
Viel Spass!

Bras D'Or Travel Society/Swiss Valley Co. Ltd.
  Bruno Bischoff, General Manger






Welcome to Nova Scotia/Bienvenue au Nouvelle Ecosse

Herzlich willkommen in Neu Schottland

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Zahlen und Fakten

Grösse: 55487 km2
Länge: 560 km
Höchster Berg: 554 m ü.M. / Cape Breton Highlands
Küstenlinie: ca. 7500 km, umgeben von 4 Meeren. Atlantischer Ozean,
Bay of Foundy, Northumberland Street und Gulf of St. Lawrence.
Wassertemperaturen: July 22°, Januar 0°
Ureinwohner: Micmac-Indianer
Haupteinwanderer: Franzosen, Briten, Deutsche
Asphaltierte Strassen: 9186 km
Flüsse: 300 Stk
Seen: 1000 Stk
Provinzhauptstadt: Halifax
Einwohner: ca. 900'000
Wichtigste Industriezweige: Produkteherstellung, Holzwirtschaft, Fischerei, Tourismus, Bergwerke, Landwirtschaft, High-Tech, Flugzeuge
Regierungsform: 52 sitzige Legislative, jeweils für 60 Monate gewählt
Währung: Kanadische Dollars
Noten von $ 1.-, 2.-, 5.-, 10.-, 20.-, 50.-, 100.-, 500.- + 1000.-
Münzen von 1,2,5,10,50 Cents sowie $ 1.-
Geschichtlicher Hintergrund: Französische Siedler ab 1605 (später Akadier genannt),
ab 1713 britisch mit einer grossen Zahl von Besiedlern aus dem deutschsprachigen Raum.. Nova Scotia ist eine der 4 Provinzen, welche 1867 Kanada gründeten.
Frühgeschichte : Indianer,Vickinger, Bretonische und irische Fischer vor Kolumbus



Die wichtigsten Volksgruppen 1981 nach Provinzen

(in Tausend)

  Nfld. P.E.I. N.S. N.B. Que. Ont Man. Sask. Alb. B.C. Yukon N.W.T. Kanada
Briten 520 93 609 369 487 4488 374 366 963 1385 10 10 9774
Franzosen 15 15 71 251 5106 653 74 47 112 92 1 2 6439
Deutsche 2 1 33 6 34 373 108 162 233 188 1 1 1142
Italiener * * 3 1 164 487 10 3 27 53 * * 748
Ukrainer * * 2 1 15 134 100 77 137 64 1 1 530
Ureinwohner 3 * 6 5 47 84 60 55 60 65 3 25 413
Niederländer 1 1 13 4 8 191 34 17 65 72 * * 408
Chinesen 1 * 2 1 19 119 7 8 37 97 * * 289
Skandinavier 1 * 2 2 4 40 25 43 79 85 1 1 283
Polen * * 2 * 20 123 28 18 37 24 * * 254
Portugiesen * * * * 27 129 8 1 6 16 * * 188
Griechen * * 2 * 49 86 2 1 5 8 * * 154

* Weniger als 500


Quelle: Statistics Canada Census of Canada, 1981
Erklärung
:

Nfld = Neu Fundland - New Foundland - Terre Neuve
P.E.I. = Prinz Edward Insel - Prince Edward Island - Ile du Prince Edouard
N.S. = Neu Schottland - Nova Scotia - Nouvelle Ecosse
N.B. = Neu Braunschweig - New Brunswick - Nouveau Brunswick
Que. = Québec
Ont. = Ontorio
Man. = Manitoba
Sask. = Saskatchewan
Alba = Alberta
B.C. = Britisch Kolumbien - British Columbia, Columbie Britanique
N.W.T. = Nord-West Territoren - North West Territories - Territoires du Nord-Ouest


Tour durch Kap Breton (Generelle Information)

Kap Breton ist bekannt für seine landschaftlich eindrücklichen Rundfahrten, aufregenden Wildnis-Gegenden, lebendigen Festivals sowie die herzliche Gastfreundschaft. Für jede der 5 Touristenrouten benötigen Sie zwischen einigen Stunden und einem ganzen Tag. Wenn Sie von diesen Routen ausgehend noch zusätzliche entdecken wollen, so planen Sie doch eine Weile in unserer schönen Gegend zu verweilen.
Auf der Westseite Kap Bretons ist der "Ceilidh Trail" (schottisches Wort, ausgesprochen: Käylih). Dieser folgt der Küste entlang von Port Hastings nach Margaree Harbour; wo er auf den Cabot Trail stösst, welcher windend rund um die nördlichen Highlands (nördliches Hochland) und durch den Cape Breton Highlands National Park (Nationalpark Kap Breton Hochland) führt. Der Fleur de Lis-Trail zieht sich einen Teil der Südostküste (Atlantik) entlang und der Marconi Trail ist eine Halbtagestour von Glace Bay zum wiederaufgebauten Fortress von Louisbourg.
Kap Breton wird zwischen Hochland und dem Tiefland geteilt durch das spektakuläre Binnen-meer "Bras D'Or Lakes", welches schon seit langer Zeit für seine vorzüglichen Segelbedingungen bekannt ist. Ebbe und Flut zyklieren durch die 3 engen Verbindungen zum Atlantischen Ozean ins Bras D'Or Binnenmeer. Diese 3 Passagen sind: Great Bras D'Or, Little Bras D'Or sowie der St. Peters Kanal (St. Peters Channel), durch welchen lediglich kleinere Boote passieren können.
Die Küstenlinie des Bras D'Or Binnenmeeres beträgt insgesamt 960 km, sie bietet viel und abwechslungsreiche Natur und Wild inklusive dem prachtvollen Weisskopfadler (Bald Eagle), welcher die Region als Hauptbrutgegend beansprucht. Austern, Regenbogen-Forellen, Lachse u.v.m. leben in dem klaren Wasser. Das Wasser des Bras D'Or hat einen leichten Salzgehalt, die Tide-Differenz beträgt im Schnitt 30 cm. Wegen seiner Inlandlage ist die Bras D'Or-Region völlig nebelfrei. Die tiefste Stelle in St. Andrew Channel beträgt 270 m.
Die Ursprungsbevölkerung, die Mic-Mac Indianer, Nova Scotias bevölkern seit langer Zeit die Region Bras D'Or. Heutzutage leben Sie in 4 Reservaten an der Binnenmeerküste: Whycocomagh, Eskasoni (das grösste Reservat in der Provinz N.S.), Wagmatcook sowie Chapel Island (bei St. Peters).
Der Norden von Kap Breton, das Hochland steigt von der Küste auf in ein grosses bewaldetes Plateau mit Seen, Mooren und Tundra; der grösste Teil davon ist innerhalb des Cape Breton Highlands National Park. Eine Rundfahrt auf dem Cabot Trail bietet allein schon eine bleibende Erinnerung. Für diejenigen Besucher, welche längere Zeit hier verbringen können, bietet der Nationalpark manigfaltige Möglichkeiten wie Wildniswanderungen, Camping, Golfen, sowie Skifahren im Winter (Abfahrt, Langlauf, Motorschlitten). Viele Besucher reisen speziell im Herbst an um die Berghügel in ihrer rot und orangen Pracht zu erleben.
Dreiviertel der Bevölkerung Cape Breton's leben in den Kleinstadtansammlungen der Gegend von Sydney, in der Region des Industrieplatzes "Industrial Cape Breton", welcher sich um Sydney-Harbour bis Glace Bay erstreckt. Stahlindustrie, Fischindustrie, Fischerei und Kohlenminen sind die herkömmlichen Industrien. Seit einigen Jahren hat sich aber die High Tech-Industrie in dieser Gegend enorm ausgebreitet. Die Provinz Nova Scotia ist heute zum High Tech Zenter Kanadas geworden. Mit dieser neuen und sauberen Industrie sind viele Dienstleistungsbetriebe und Zulieferer in die Gegend gekommen. Am Hafen von Sydney entsteht ein Zollfreigebiet sowie ein Haupt-Container-Umschlaghafen Nordamerikas. Dies wegen seiner strategisch guten Lage. Nahe zu Europa, zu den grossen Seen und der nordamerikanischen Ostküste. Die Häfen von Sydney, North Sydney, Sydport, ein Industrie- und Schiffbauwerk, unterstützen alle diese Möglichkeiten. Die Atlantik-Fähren verkehren von North Sydney aus nach Neu Fundland. Sydney, die drittgrösste Stadt Nova Scotia's, hat einen internationalen Flughafen sowie eine Ueberland-Bus-Station, ebenso gewinnt sie als Passagier-Schiff-Hafen stetig an Bedeutung und Frequenz.
In den ländlichen Gegenden sind vor allem Landwirtschaft, Fischerei, Holzwirtschaft sowie Kleingewerbe verbreitet. Cape Bretons Ruhe und Schönheit haben eine stets wachsende Gemeinschaft von Küstlern aus den grossen nordamerikanischen Städten angezogen. Viele Künstler und Leute aus der High Society haben am Bras D'Or in den letzten Jahren Wohnsitz genommen und ihre Häuser und Villen erbaut. Viele haben hier ihre Ferienhäuser oder Zweitwohnsitze.
Die ersten Siedler liessen sich neben den Micmacs nieder. Dies waren als erstes die Wikinger, dann die Franzosen, Engländer, Iren und Schotten, Holländer und seit einigen Jahren weitgehend Schweizer sowie andere Mitteleuropäer. In Chéticamp an der Westküste befindet sich "Les Trois Pignous", das Zentrum des französisch (akadischen) Brauchtums in unserer Region. Besucher, welche am schottischen Brauchtum interessiert sind, sollten im "St. Anns Gaelic College" die "Great Hall of the Clans" und in Iona das "Nova Scotia Highland Village" besuchen. Das Fortress von Louisbourg, ein nationalhistorisches Denkmal an der Ostküste ist eine Rekonstruktion und eine Wiederbelebung des Gemeinschaftslebens wie sich dieses vor dem Fall der Stadt um 1744 abspielte. Louisbourg war die Hauptstadt des damaligen Neu Frankreichs. In St. Peters können Sie alles über eine frühere Geschichts-periode im Nicolas Denys Museum erfahren. St. Peters wurde als erste Stadt auf dem amerikanischen Festland wenige Jahre nach Kolumbus unter dem Namen San Pedro gegründet und von den Franzosen als Fort Toulouse übernommen. Die Engländer änderten den Namen zurück in St. Peters. Im Denys-Tal wurden unter den Franzosen die ersten Farmen auf dem nordamerikanischen Festland erbaut.
Vieles mehr über die abwechslungsreiche und frühe Geschichte dieser Gegend können Sie in Baddeck, am Bras D'Or, im Alexander Graham Bell National Historic Site-Museum und vielen anderen Orten erfahren.


Kommen Sie und entdecken Sie das einmalige Cape Breton, welches zur Franzosenzeit nicht zu Unrecht Ile Royal (Königsinsel) hiess!



UNTERKÜNFTE, MIETWAGEN, TOUREN, Flugverbindungen ins deutschsprechende Europa.

Nova Scotia ist weltweit für seine Gastfreundlichkeit und Sommerfeste bekannt. Das ganze Jahr hindurch gibt es Veranstaltungen und Feste, in denen sich die verschiedenen Kulturen dieser Provinz spiegeln. Die Menschen in Neu Schottland haben auch eine starke Verbun-denheit mit dem Meer. Die Provinz ist 560 km lang von einem Ende zum anderen, hat eine Küstenlinie von 7.500 km. Man ist nie weiter als 30 Minuten vom Meer entfernt. Die Insel Kap Breton ist das landschaftlich und kulturell reichste und abwechslungsvollste Gebiet. In der Mitte derselben liegt das Bras d'Or (goldener Arm) Binnenmeer.

 

Nova Scotia, mit seinen Buchten, Meeresarmen, Flüssen, Bergen und Tälern wartet nur darauf von Ihnen entdeckt zu werden.

S.E. & O.

 

___________________________________________________________________________

Herausgeber: Swiss Valley Company Limited
P.O. Box 62, Whycocomagh, Nova Scotia - Nouvelle Ecosse- Neu Schottland
Cape Breton  Canada   BOE 3M0
Tél. 902-756-3324   Fax 902-756-3324   email

Adresse in Europa : CH- 8595 Landschlacht, Schulstr. 3, Schweiz - Suisse - Switzerland
Fax 071/ 695 24 49 email

_____________________________________________________________________________

Botton200.gif (1244 bytes)